Proof of Concept (PoC): Funktioniert Ihre Geschäftsidee?

von Patrizia Renten, am 09.03.21
Proof of Concept (PoC): Funktioniert Ihre Geschäftsidee?

Sie stellen sich die Frage “Was ist ein PoC”? Haben Sie die Abkürzung schon einmal im Business oder IT-Umfeld gesehen und wussten nicht genau was das bedeutet? PoC ist unter anderem die Abkürzung für Proof of Concept, einen wichtigen Meilenstein in der Produkt oder Konzepterstellung.

Kennen Sie das vielleicht? Sie haben eine tolle Idee für eine Innovation in Ihrer Firma oder sogar eine Geschäftsidee, wissen aber nicht, ob die Idee umsetzbar und gewinnbringend ist? Dann ist ein Proof of Concept genau das, was sie brauchen!

Definition

Die Bezeichnung PoC steht für den Begriff Proof of Concept, was sich mit Konzeptbeweis übersetzen lässt. Um genau zu sein, soll dabei bewiesen werden, dass das Konzept für eine Idee, ein Produkt oder eine Innovation stichhaltig ist und ein gutes Ergebnis daraus hervorgehen wird.

In den meisten Fällen wird ein PoC, der auch manchmal Proof of Principle genannt wird, nach der Erstellung des Konzeptes und vor der Pilot-Phase durchgeführt. Er wird in einer kleinen und möglichst geschützten Umgebung umgesetzt, um einschätzen zu können, ob der Break Even in einem geplanten Zeitraum möglich ist.

Grund für PoC

Der Grund für die Durchführung von PoCs ist wirtschaftlicher und praktischer Natur. Er ist ein Test, um die Umsetzbarkeit und das Kosten-Nutzen Verhältnis eines Projektes zu prüfen.

Aus wirtschaftlicher Sicht wird der Markt und die Zielgruppe untersucht und festgestellt, ob das Produkt genügend Abnehmer hätte. Dafür wird meist im Vorfeld bereits eine Machbarkeitsstudie durchgeführt und das Produkt dann schließlich in kleinen, nicht sehr risikobehafteten Märkten getestet. Je eher die Kunden in den Prozess eingebunden werden, desto besser. Oft werden Messen genutzt, um die Bedürfnisse der Kernzielgruppe zu beobachten.

Bei Projekten innerhalb des Unternehmens wird der PoC meist durchgeführt, indem eine Neuerung, die Unternehmensweit eingeführt werden soll, zuerst in einigen Abteilungen getestet wird. Basierend auf den daraus resultierenden Ergebnissen wird mit dem Pilot begonnen, oder eben nicht.

Wie wird ein PoC durchgeführt?

Je nach Art des Projektes, sieht auch der PoC-Prozess etwas unterschiedlich aus. Normalerweise geht es aber darum, mit einem Prototyp oder Minimum Viable Product (MVP) Tests durchzuführen und das Ergebnis zu bewerten. Deshalb sollte man folgendes Vorbereiten:

  • Kick-Off Veranstaltung des PoC, um die Teilnehmer einzuweisen,
  • Festgelegte Zeitspanne für den Test,
  • Beurteilungsbögen für die PoC-Teilnehmer (die Bewertungskriterien sollten sinnvoll und zielführend sein und von den Teilnehmern verstanden werden),
  • Ausführliche Dokumentation des PoC-Prozesses,
  • Regelmäßig Verbesserungsvorschläge einholen.

Daraus sollte schließlich ein Plan resultieren, wie das Produkt, die Strategie etc. angepasst werden sollte, um noch besser auf alle Bedürfnisse einzugehen. Falls das Produkt bereits perfekt ist, muss ein Plan für das weitere Vorgehen erstellt werden.

Achten Sie darauf dass jeder Teilnehmer ein Mensch mit persönlichen Vorlieben ist. Es kann durchaus sein, dass Sie sehr positive und gleichzeitig sehr negative Feedbacks erhalten. Dabei gilt es sich nicht von den negativen Stimmen verunsichern zu lassen, sondern sie in konstruktive Vorschläge zu übersetzen.

Fazit

Die Annahme, dass die eigene Idee perfekt ist, ist ein weit verbreitetes und gefährliches Phänomen unter Entrepreneuren. Tappen Sie also nicht in diese Falle! Sie wissen nun wie man einen PoC durchführt und können das für den Erfolg Ihres Unternehmens nutzen.
Verschwenden Sie also keine Zeit, sondern prüfen Sie Ihre Geschäftsidee mit einem Proof of Concept und winken Sie dem Erfolg entgegen.

Haben Sie selbst schonmal einen PoC durchgeführt? Dann teilen Sie Ihre Erfahrungen in den Kommentaren!