E-Commerce Plattformen und Software für Onlineshops

Der Onlinehandel ist eine der wichtigsten Vertriebskanäle für Unternehmen geworden. E-Commerce Plattformen ermöglichen eine Verbesserung Ihrers Online-Vertriebs, indem sie virtuelle Geschäftesräume und ein Portal für die Bezahlung erstellen. Onlineshops, Katalosmanagement, Kundenmanagement und Abrechnung. Etdecken Sie Software für das Marketing, um mehr Wachstum für Ihr Unternehmen zu erzeugen.

Populäre E-Commerce Plattformen

Webdesign
E-Commerce
Support
Vertriebsautomatisierung
SEO, SEA, SMO
Kundensupport
ClicShopping

Open Source B2B / B2C E-Commerce, kostenlos, einfach

Izberg

Komplettplattform für Marketplaces

ProAdly

Analyse- und Optimierungssoftware für Google Ads Kampagnen

Shopify

Software zur Erstellung von Online-Shops und Webseiten

Arcadier

Software für Marketplace-Design

SISTRIX

Das All-in-One Webmarketing-Tool

Magento

All-In-One CMS für das E-Commerce

Fakturama

Open-Source Rechnungssoftware

Was ist eine E-Commerce Plattform?

Definition

E-Commerce-Software ist eine Komplettlösung, die es einfach macht, die vielen Komponenten des Online-Verkaufsprozesses zu verwalten, um den Kunden ein optimales Einkaufserlebnis zu bieten. Eine solche Plattform umfasst insbesondere:

  • Die Schaffung einer E-Commerce-Website;
  • Zahlungs-Gateways;
  • Abonnementverwaltung;
  • Kundenservice.

Zu den berühmtesten Tools zählen Prestashop, Oxatis, Shopify und Magento.

Wie funktioniert eine Software für E-Commerce?

Die E-Commerce-Software ermöglicht es Ihnen, die Seite Ihres Onlinehandels zu erstellen, ohne einen sehr teuren externen Dienstleister zu beauftragen. Alle IT-Tools, die für die Erstellung Ihres Shops erforderlich sind, sind über die Weboberfläche der Anwendung zugänglich:

  • Ein E-Commerce-CMS zur Erstellung Ihres Shops;
  • Eine Auftragsverwaltungssoftware: Zahlungen, Lagerbestände und Lieferungen;
  • Eine Lösung zur Verwaltung von Kundenkonten und Kundenbindungsprogrammen;
  • Ein Werkzeug zur Verwaltung von Notizen und Meinungen;
  • Ein Kommunikationsmittel: Livechat und/oder Chatbot;
  • Etc.

In Form von konfigurierbaren Plug-Ins wählen Sie die Funktionssätze aus, die Sie für die Verwaltung Ihres Online-Geschäfts benötigen, und fügen je nach Bedarf weitere hinzu.

Diese Komplettlösungen unterstützen Sie während des gesamten Prozesses: vom ersten Mock-up bis zum Online-Launch und der Wartung Ihrer Plattform.

Zu den Publishern gehören im Allgemeinen das Webhosting von Daten und die Datenverarbeitung von Websites. Sie können jedoch auch einen privaten oder öffentlichen Cloud Host auswählen (z.B. Oxalide).

Was sind die Hauptfunktionen einer E-Commerce Plattform?

Erstellung eines Onlineshops

CMS (Content Management Systeme) wie Joomla ermöglichen es Ihnen, Ihre Website zu erstellen, wohingegen ein E-Commerce CMS es Ihnen ermöglicht, Ihren Onlineshop zu erstellen oder Ihre Website in einen solchen zu verwandeln. Zu den Funktionen des Tools gehören:

  • Die Online-Publikation von Referenzen: Verfassen einer Beschreibung, SEO-Optimierung (natürliche Referenzierung), Foto, Import eines Katalogs, etc.
  • Die Erstellung einer Showcase-Site aus anpassbaren Blöcken, einer importierten Vorlage (Responsive Design) oder aus der Bibliothek des Tools.
  • Die Definition einer Baumstruktur zur Organisation des Inhalts der Website.
  • Die Implementierung einer Suchmaschine mit Betriebsregeln, Filtern und Sortierfunktionen.

Webdesign-Tools ermöglichen es Ihnen, die Ergonomie der Website, Ihr Markenimage und Ihre E-Reputation zu verbessern.

Andere Module ermöglichen es, alle wichtigen Schritte des Konvertierungstrichters zu verwalten:

  • Das Zahlungsportal mit einer Auswahl an verschiedenen Zahlungsmitteln;
  • Das Kundenkonto und die damit verbundenen Treueprogramme;
  • Kundenservice (und technischer Support) bei der Einrichtung eines Chatbots, eines Bewertungs- und Feedback-Managers, eines Blogs oder eines Newsletters;

Verwaltung einer E-Commerce-Site

In seinem Backoffice verfügt der Onlinehändler über ein Dashboard, auf dem er Grafiken, Statistiken und andere Leistungsindikatoren (KPIs) erhält, um sein E-Business zu analysieren:

  • Es folgt dem Benutzerpfad Seite für Seite und identifiziert die Seiten, auf denen die meisten Internetnutzer abbrechen.
  • Er analysiert seinen Traffic und seine Verkäufe.
  • Er segmentiert sein Publikum.
  • Etc.

Andere Funktionalitäten ermöglichen es Ihnen, die Aktivitäten Ihrer Website zu verwalten:

  • Aktualisieren Sie Ihren Katalog
  • Verwalten Sie Werbekampagnen: nach Produkt oder Familie, ab einer bestimmten Menge, usw.
  • Verwaltung von Beständen (Lagerbestände, Bestände, etc.) oder Dropshipping
  • Verwaltung von Lieferungen: maximale Abmessungen pro Paket, Liefermöglichkeiten, Zustellbereich je nach Spediteur, usw.

Interoperabilität mit IT-Tools

Die in Ihr Informationssystem integrierte Händlerseite ermöglicht es Ihnen, bestimmte Prozesse zu vereinfachen und zu zentralisieren:

  • Mit Ihrem ERP verwalten Sie Ihre Bestände und Lager, automatisieren Ihre Buchhaltung, verwalten den Versand von Rechnungen, Ihre Produktinformationen (PIM) etc.
  • Mit Ihrem CRM synchronisieren Sie Ihre Kundendatei und automatisieren Ihre Marketingaktionen (z.B. E-Mailing).
  • Mit Ihrem Marketplace können Sie Ihre Produktblätter online aktualisieren.
  • Mit Ihren sozialen Netzwerken vereinheitlichen Sie das Management Ihrer Werbekampagnen.
  • Etc.

Wer nutzt eine E-Commerce-Plattform als SaaS?

Meistens beliebt bei B2C sind Online-Verkäufe heutzutage unerlässlich bei B2B. Alle Strukturen (Startup, Kleinstunternehmen, KMU, Großkonzern), mit oder ohne physische Lager, sind betroffen. Alle Sektoren sind betroffen: Primär, Sekundär, Tertiär.

Intern werden diese Lösungen hauptsächlich von Webmarketing-Services, den Verantwortlichen für digitale Kommunikation und anderen E-Commerce-Managern eingesetzt, die den Katalog, die digitale Strategie und die Marketing-Tools verwalten.
Kleine Organisationen können einen Dienstleister (Webagentur) nutzen, der die E-Commerce-Site nach Vorgaben erstellt.

Warum eine Online-E-Commerce-Plattform nutzen?

Die Online-Verkaufsseite ermöglicht es allen Händlern, schnell und ohne Einschränkungen einen Online-Shop zu erstellen. Sie hat jedoch auch einige Nachteile.

Vorteile

  • Mit einer optimierten Onlineshop verbessern Sie die Kundenbindung und Ihre Konversionsraten.
  • Einige Plug-Ins wie WooCommerce ermöglichen es Ihnen, Ihre Website in einen E-Commerce-Shop zu verwandeln.
  • Möglichkeit, mehrere Websites über eine Schnittstelle mit der Funktion "Multi-Shops" zu verwalten. 
  • Die Skalierbarkeit der Lösungen berücksichtigt neue Verbrauchsmuster. Seit Kurzem erlaubt die Anwendung von Virtual Reality es Internetnutzern, das Produkt zu "testen".
  • Leicht zu handhabende Software, die keine speziellen Computerkenntnisse erfordert.
  • Vollständig anpassbare Softwarelösungen, die es Ihnen ermöglichen, einen 100% kundenspezifischen Shop zu erstellen: Thema, Katalog, Zahlung, Versand, etc.
  • In den meisten Fällen verfügen die Plattformen über einen hochwertigen Support, der Sie bei der Entwicklung Ihres Shops unterstützt.
  • Anwendungssicherheit (SSL-Zertifikat, etc.) und Serviceverfügbarkeit (SLA).

Nachteile

  • Mehrere hundert Referenzen manuell zu verwalten kann mühsam sein.
  • Nicht alle Online-Verkaufsplattformen sind SEO-freundlich. Nicht sichtbar in Suchmaschinen zu sein kann schnell zu Problemen führen.
  • Sehr eingeschränkte Funktionalitäten in Bezug auf die Erstellung und Pflege eines Blogs. Schwierig, mit Wordpress zu konkurrieren.

Wie wähle ich die passende E-Commerce Plattform?

Die Wahl der richtigen E-Commerce-Lösung wie OGUST Selfservice, Yourcegid Retail Y2 On Demand oder ShopModule erfordert ein klares Verständnis dafür, welchen Funktionsumfang Sie benötigen. Eine Wordpress-Seite kann für ein kleines Geschäft durchaus ausreichen. Wenn Sie komplexe Funktionen und hohe Umsätze in Betracht ziehen, dann benötigen Sie ein besser geeignetes Werkzeug. Dieses sollte es Ihnen ermöglichen, sich mit anderen E-Commerce-Sites zu verbinden, um Ihren Produktkatalog zu verteilen (cdiscount, Amazon, ebay, etc.). Er muss in der Lage sein, den Warenkorb, die Online-Zahlung und die Rechnungsstellung zu verwalten.

Alle unsere Artikel finden Sie in unserem Leitfaden zum Thema E-Commerce.

Ergänzende Lösungen für E-Commerce

Website Builder & CMS

Umfragen und Fragebögen

Marketing Automation

Graphic Design

Search Engine Marketing (SEM)

Landing Page

Online-Marketing

Reputation Management

Marketplace