AARRR - in 5 Schritten zum Growth Hacker

Von Maurice Mivekannin
Am 22.12.20
how-to backgroundAARRR - in 5 Schritten zum Growth Hacker

Entdecken Sie das AARRR Framework, eine bekannte Growth Hack Methode zur Optimierung des Kundenlebenszyklus (Customer Lifecycle). Es geht um Kundengewinnung und -bindung, aber nicht nur!

AARRR setzt sich mit folgenden Fragen auseinander: Wie viele Personen besuchen Ihre Website oder Anwendung? Wie viele werden zu Stammkunden? In welchen strategischen Momenten verlieren Sie andere?

Hier sind die 5 Schritte, die bei jeder Growth-Hacking-Strategie zu befolgen sind, zusammen mit Beispielen und Tipps, um das AARRR-Modell anzuwenden und Ihr Geschäft weiterzuentwickeln !

Wofür steht das Kürzel AARRR?

AARRR: Definition

Das AARRR-Modell, auch unter pirate metrics bekannt, ist eine Methode des digitalen Marketings und wurde von Dave McClure entwickelt. AARRR ermöglicht es, den Customer Journey zu erforschen und die Konversionsrate bzw. Retention Rate jeder der 5 Schlüsselphasen des Conversion Funnel zu messen.

Die 5 Schritte der Methode

Jeder Buchstabe entspricht einem entscheidenden Schritt, den der Kunde in der Online-Nutzererfahrung durchläuft:

  • Acquisition: Gewinnung von Interessenten,
  • Activation: die erste Benutzererfahrung,
  • Retention: Kundentreue,
  • Revenue: die Umwandlung des Freemium-Benutzers in einen zahlenden Kunden,
  • Referral: Kunden empfehlen Ihr Angebot weiter.
AARRRAARRR - Modell

Wer verwendet das AARRR-Framework?

Es wird von Marketingexperten eingesetzt, die eine Growth-Hacking-Strategie umsetzen wollen. Diese Methode ist besonders für Start-ups und SaaS-Anbieter interessant, deren Geschäftsmodell auf schneller Entwicklung zu geringen Kosten (Customer Acquisition Cost) basiert.

Wie wird die AARRR angewendet?

Acquisition - Gewinnung von Interessenten, qualifizierter Traffic

Ihr Produkt ist großartig und ein echter Product-Market-Fit, aber niemand kennt es?

In der Acquisition Phase werden alle Mittel mobilisiert, um Ihre Zielgruppe dazu zu bringen, Ihr Unternehmen und sein Angebot (Produkt oder Dienstleistung) zu entdecken.

Dazu ist es notwendig:

  • Ihren ideale Kunden (Marketing Persona) und seine Probleme zu identifizieren, um ihm nützliche Inhalte anbieten zu können;

  • die verschiedenen Kanäle und deren Konversionsrate zu identifizieren;

  • so bald wie möglich ein MVP (Minimum Viable Product) auf den Markt zu bringen — eine minimalistische, aber funktionale Version eines Produkts, einer Schnittstelle oder einer Dienstleistung;

  • Regelmäßige A/B-Tests durchzuführen, um das Produkt sowie dessen ROI (Return on Investment) kontinuierlich zu verbessern.

Activation - Optimierung der ersten Benutzererfahrung

Sobald die verschiedenen Prospects auf Ihrer Seite angekommen sind, geht es darum, einen AHA-Moment auszulösen und sie zum Handeln zu bewegen und sie tiefer in den AARRR Funnel zu bringen. Dazu kann man sie ermutigen:

  • Ihren Newsletter zu abonnieren,
  • ein Kontaktformular auszufüllen,
  • ein Produkt zu kaufen.

Um dies zu erreichen, müssen Sie ein ansprechendes und involvierendes Browsing-Erlebnis bieten, indem Sie sich auf das Design und die Redaktion (Copywriting) konzentrieren.

Retention - Kundenbindung durch Customer Success

Wie bringen Sie den Nutzer dazu, Ihr Produkt oder Service regelmäßig zu nutzen und den Customer Lifetime Value (CLV) zu erhöhen?

  • Stellen Sie sicher, dass der Benutzer die für ihn nützlichen Funktionalitäten gut kennt und bieten Sie ggf. Demos an;

  • berücksichtigen Sie das Feedback der Benutzer, um ein Produkt zu entwerfen, das ihren Wünschen entspricht;

  • bieten Sie eine ergonomische, benutzerfreundliche Oberfläche;

  • senden Sie E-Mails und Benachrichtigungen, wenn der Benutzer eine Zeit lang nicht aktiv war, um ihn daran zu erinnern, dass Sie da sind, um auf seine Bedürfnisse einzugehen.

Revenue - Monetarisierung des Nutzerverhaltens

Auch wenn das Erzielen von Einnahmen für jedes Unternehmen wichtig ist, kommt es beim Growth Hacking erst an zweiter Stelle, und zwar nachdem ein starkes Wachstum der Nutzerzahlen erreicht wurde.

Wie lässt sich das Nutzerverhalten monetarisieren? Zum Beispiel:

  • direkt durch einen Kauf oder ein Abonnement (z. B. das MRR, Monthly Recurring Revenue oder monatlich wiederkehrendes Abonnement);

  • indirekt durch Werbung auf der Seite.

Referral - Nutzer in Markenbotschafter verwandeln

Ermutigen Sie Ihre Nutzer, Botschafter für Ihr Produkt zu werden, um andere zu überzeugen, ebenfalls Nutzer und dann Kunden zu werden.

Richten Sie zum Beispiel ein Patenschaftssystem ein, das für alle Beteiligten von Vorteil ist: der loyale Kunde, der neue Kunde und das Unternehmen.

Regen Sie Nutzer zum Teilen auf Social Media an.

Kümmern Sie sich auch um die Beziehung zu Ihren Kunden. Je höher die Kundenzufriedenheit ist, desto effektiver wird die Mundpropaganda sein.

Um die Kundenzufriedenheit zu messen, können Sie den Net Promoter Score (NPS) verwenden, ein guter Indikator, um die Bereitschaft Ihrer Kunden zu sehen, Sie weiterzuempfehlen.

☝️ Im RARRA Framework befindet sich im Funnel Referral vor Revenue. Warum ist das so und wo liegt der Vorteil?

Die Meinung unseres Experten, Pierre Aulagne, Customer Success Manager:

Die Marketing-Community ist sich einig, dass eine hohe Kundenbindung dazu beiträgt, Ihr Produkt bekannter zu machen.

Die Referral/Revenue-Umkehr geht von einer einfachen und strategischen Beobachtung aus: Der Conversion Funnel verliert bei jedem Schritt Kunden. Aus diesem Grund muss alles getan werden, um die Weiterempfehlung vor dem Umsatz zu fördern.

Darüber hinaus ist ein Benutzer, der dem Trichter bis zur Retention-Phase gefolgt ist, ausreichend informiert und an der Lösung interessiert, um sie weiterempfehlen zu können. Wenn man bis zur Bezahlphase wartet, ist die Anzahl der Personen, die die Lösung empfehlen könnten, kleiner und der Umfang der Empfehlung geringer.

Pierre Aulagne, Customer Success Manager

Eine gute Idee zu haben ist eine Sache, sie in ein lebensfähiges Geschäft in einem sich ständig wandelnden digitalen Geschäftsumfeld umzusetzen, ist eine andere.

Colin Lalouette , Tous les secrets de la croissance pour accélérer la vente de votre solution logicielle
Transparenz ist ein zentraler Wert für Appvizer. Als Medienunternehmen ist es unser Ziel, unseren Lesern nützliche und qualitativ hochwertige Inhalte zu liefern und gleichzeitig Appvizer zu ermöglichen, davon zu leben. Deshalb laden wir Sie ein, unser Vergütungssystem zu entdecken.   Mehr erfahren
Tipp backgroundWas ist eigentlich UX-Design?
Tipp
letztes Jahr
Was ist eigentlich UX-Design?
Was ist UX-Design? Was ist UI-Design? Und was macht ein UX-Designer? Der Begriff User Experience Design befasst sich mit der Schaffung einer optimalen Benutzererfahrung.