25 Regeln für eine gute Social Media Kommunikation

Social Media Kommunikation: 25 Tipps für eine gute Strategie

Facebook, Twitter, Linkedin...  Seit ihrem rasanten Anstieg im Verlauf der letzten Jahre haben sich soziale Netzwerke bei Unternehmen als wichtiges Kommunikationsmedium im Internet etabliert.

Da sie für beinahe jede Kommunikationsstrategie unerlässlich geworden sind, ist es wichtig zu wissen, wie man sie sinnvoll einsetzt, um ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Hier sind unsere 25 Regeln für eine gute Social Media Kommunikation.

Inhalt:

Software-Auswahl für Sie

Aircall

Aircall
Telefonielösung zugeschnitten für Ihre Business Tools
Kostenlos Testen
Software ansehen

Laoviland Salient Design

Laoviland Salient Design
Revolutionieren Sie Ihre kreative Nutzung ohne Copyright!
Kostenlos Download (Beta)
Software ansehen

Optima-CRM

Optima-CRM
Innovative Immobiliensoftware CRM & globaler Gewinner 2018.
Kostenlose Demo
Software ansehen

Warum in sozialen Netzwerken kommunizieren?

Social Media Nutzung in Deutschland Statistik

Derzeit hat Deutschland rund 38 Millionen aktive Nutzer in den sozialen Netzwerken. Durchschnittlich verbringen sie etwas mehr als eine Stunde pro Tag auf Social Media.

Quelle: We Are Social Deutschland

Die Zahlen sprechen für sich: Social Media ist überall. Die Nutzung sozialer Netzwerke ist ein omnipräsenter Trend. Wie die traditionellen Medien stellen diese Kommunikationskanäle einen wichtigen Hebel zur Bewerbung Ihres Unternehmens, Ihrer Produkte oder Dienstleistungen dar, da sie Verbindungen zu Ihren Kunden und Interessenten herstellen können und sich auf die Viralität der Verbreitung von Inhalten stützen.

Aufgrund ihrer Popularität unter Internetnutzern sind ihre Vorteile für Unternehmen beachtenswert:

  • Steigerung der Bekanntheit: Ob Geschäftsinhaber, Manager eines KMUs oder Selbständiger - indem Sie in soziale Netzwerke investieren und eine Seite im Namen Ihres Unternehmens erstellen, diversifizieren Sie seine Online-Präsenz und gewinnen so an Sichtbarkeit.

  • Generierung von Traffic auf Ihrer Seite und Kundengewinnung: Unabhängig von der Art Ihres Unternehmens, der Branche, in der Sie tätig sind, oder Ihrer geschäftlichen Ausrichtung (B2C oder B2B) stellen soziale Netzwerke eine bedeutende Chance dar, neue Interessenten zu erreichen und Ihren Umsatz damit einhergehend zu steigern.

  • Entwicklung eines Image und Darstellung Ihrer Werte: Investitionen in soziale Netzwerke sind ein guter Weg, um Ihre Marke zu humanisieren, indem Sie eine enge Beziehung zu ihrer Zielgruppe entwickeln und eine besondere Bindung zu ihr pflegen.

Wie gelingt die Social Media Kommunikation?

1. Definieren Sie Ihre Ziele

Es ist nicht nötig, übereilt in allen bestehenden sozialen Netzwerken Konten zu erstellen. Nehmen Sie sich vorher die Zeit, Ihre Kommunikationsstrategie entsprechend Ihrer Bedürfnisse zu erarbeiten.

Egal, ob Sie nach neuen Kunden suchen, um Ihr Geschäft anzukurbeln, den Traffic auf Ihrer Website steigern möchten, an der Reputation Ihres Unternehmens arbeiten oder eine Community aufbauen wollen, setzen Sie sich messbare Ziele:

  • Anzahl der Fans und Abonnenten,

  • Anzahl der Besuche auf der Website,

  • Anzahl der für den Newsletter registrierten Nutzer,

  • Geplante Umsatzsteigerung,

  • usw.

2. Qualifizieren Sie Ihr Publikum

Um eine relevante Kommunikationsstrategie zu definieren, ist es unerlässlich, eine oder mehrere Zielgruppen zu bestimmen und tiefgehend zu kennen. Nur so können Sie Inhalte anbieten, die den Interessen, Bedürfnissen oder Problemen Ihres Publikums entsprechen. Das Erstellen von Marketing-Personas ist eine sehr gute Methode, um das typische Charakterprofil für jede Ihrer Zielgruppen abzubilden.

Durch die Ansprache einer klar definierten Zuhörerschaft, deren Erwartungen Ihnen bekannt sind, ist es einfacher, geeignete und konkrete Kommunikationsmaßnahmen zu ergreifen.

3. Identifizieren Sie Ihre bevorzugten sozialen Netzwerke

Um eine Streuung Ihrer Informationen zu vermeiden, ist es wichtig, sorgfältig diejenigen Plattformen auszuwählen, auf die Sie Ihre Social Media Kommunikation konzentrieren möchten. Welche sozialen Netzwerke nutzt der typische Vertreter Ihrer Zielgruppe, wo informiert er sich? Durch die Analyse des Internetverhaltens der Personen, die Sie ansprechen möchten, können Sie ermitteln, auf welchen Plattformen sich die Kommunikation für Sie am meisten lohnt.

Jedes soziale Netzwerk hat spezifische Merkmale, die ebenfalls berücksichtigt werden müssen:

  • Facebook, das von allen Alters- und Bevölkerungsgruppen genutzt wird, ist eine großartige Marketingdatenbank und dank seines Werbeprogramms ein leistungsstarkes Instrument, um Ihr Unternehmen bei Zielgruppen fast aller Art zu bewerben.

  • Twitter ist besonders attraktiv für Opinion Leader (also Meinungsführer), die sich mit sehr zielgerichteten Themen befassen, insbesondere im Informations- und Kommunikationsbereich.

  • Linkedin ist ideal für die Entwicklung Ihres Netzwerks, Ihrer Arbeitgebermarke und optimal für die Modernisierung Ihrer Personalbeschaffungsstrategie.

  • Instagram ist eine gute Möglichkeit, den Wert Ihrer Produkte durch die Implementierung einer Storytelling-Strategie zu steigern.

  • Youtube eignet sich für eine Vielzahl an audiovisuellen Formaten, die sowohl für das Brand Building und die Intensivierung der Kundenbindung als auch für das klassische Werbemarketing genutzt werden können.

4. Machen Sie eine Bestandsaufnahme Ihrer Ressourcen

Die Kommunikation in sozialen Netzwerken erfordert Regelmäßigkeit und Organisation. Bevor Sie also zu posten anfangen, sollten Sie sich bewusst einen Überblick über Ihre Kapazitäten machen:

  • Ihre Personalabteilung: Haben Sie die notwendigen internen Fähigkeiten?

  • Ihre Zeitressourcen: Wie viel Zeit können Sie pro Woche für die Animation Ihrer sozialen Netzwerke aufwenden?

  • Ihre finanziellen Ressourcen: Haben Sie ein Budget, um in Werbekampagnen zu investieren?

5. Definieren Sie Ihre Herangehensweise an jedes Netzwerk

Jetzt, da Sie festgelegt haben, in welchen Netzwerken Sie sich positionieren sollen, machen Sie bloß nicht den Fehler, auf jedem einzelnen Netzwerk die exakt gleichen Inhalte zu veröffentlichen! Betrachten Sie Ihre sozialen Netzwerke stattdessen als komplementär und differenzieren Sie ihre redaktionelle Ausrichtung. Es ist wichtig, eine auf die jeweilige Community abgestimmte Publikationsstrategie aufstellen zu können.  

Definieren Sie daher die folgenden Aspekte für jedes der sozialen Netzwerke, auf denen Sie präsent sein möchten:

  • Ton: humorvoll, locker, ausgefallen, professionell, ernsthaft…

  • Art der Botschaft: unterhaltsam, informativ, werbend…

  • Format: Videos, Bilder, Infografiken, Fotos, GIFs…

  • Häufigkeit der Veröffentlichungen: pro Woche und pro Tag, die geeignetsten Zeitfenster...

  • Inhalt: Tipps, Tutorials, Wettbewerbe, News, Stellungnahmen zu Trends…

6. Erstellen Sie Ihren Plan für Ihre Posts

Eine gute Organisation ist der Schlüssel zu einer effektiven und langfristigen Kommunikation. Die vorherige Planung Ihrer Posts spart Ihnen Zeit und gibt Ihnen einen globalen Überblick über die zu veröffentlichenden Inhalte.

Wir empfehlen Ihnen, ausgehend von den Themen, die Sie ansprechen und den Botschaften, die Sie übermitteln möchten, einen Redaktionskalender zu entwickeln:

Langfristig: in den nächsten 12 Monaten in groben Zügen, abhängig von der Saisonalität und den Ereignissen des Jahres (Weihnachten, Feiertage, geplante Sonderangebote, etc.).

Kurzfristig: in den nächsten 30 Tagen im Detail.

7. Verwenden Sie ein Tool, um Ihre Publikationen zu programmieren

Es spart Ihnen viel Mühe, wenn Sie sich nicht jedes Mal, wenn Sie veröffentlichen wollen, in jedes Ihrer Konten einzeln einloggen müssen. Spezielle Tools ermöglichen es Ihnen, alle sozialen Netzwerke über eine einzige Schnittstelle zu verwalten.

Dies gewinnt Ihnen zudem Zeit, da Sie Beiträge auf allen relevanten Portalen parallel im Voraus planen, veröffentlichen und analysieren können. Sie können sich so verstärkt auf die Optimierung Ihrer Kommunikationsmaßnahmen konzentrieren.

Einige Tools gehen sogar noch weiter und zentralisieren die gesamte digitale Kommunikation Ihres Unternehmens (soziale Netzwerke, automatische Newsletter und E-Mail).

8. Halten Sie Augen und Ohren offen

Im Allgemeinen ist es wichtig, über das, was über Ihr Unternehmen, Ihre Wettbewerber und Ihren Markt gesagt wird, auf dem Laufenden zu bleiben. Dies gilt umso mehr, um eine effektive Präsenz in sozialen Netzwerken zu gewährleisten.

Einerseits können Sie durch die Überwachung Ihrer E-Reputation reagieren, wenn Menschen über Sie sprechen und sich beispielsweise für Kommentare oder Beiträge bedanken oder Inhalte in Ihren Netzwerken oder auf Ihrem Blog teilen.

Andererseits können Sie Inhalte zu Trends oder aktuelle Nachrichten zum Teilen finden. Schließlich ist die Beobachtung der Handlungen Ihrer Mitbewerber und der Inhalte, die die meiste Interaktion erzeugen, eine Quelle der Inspiration für die Erstellung Ihrer eigenen Posts (Achtung: inspirieren statt kopieren!). Um es sich etwas leichter zu machen, können Sie Tools wie Google Alert zum Identifizieren von Trends und relevanten Inhalten verwenden.

9. Pflegen Sie Ihre professionellen Konten

Die Konfiguration Ihrer Geschäftsseiten und Konten ist in der Regel in wenigen Minuten erledigt. Sammeln Sie alle notwendigen Informationen und sorgen Sie dafür, dass Sie in all Ihren sozialen Netzwerken ein einheitliches Bild mit dem gleichen Namen und Foto aufrecht erhalten, damit Nutzer Sie einfach wiedererkennen können und keinen Anlass haben, an Ihrer Identität zu zweifeln.

Ebenso werden eine klare und prägnante Präsentation Ihrer Tätigkeit, gut ausgefüllte und aktuelle Kontaktdaten sowie hochwertige Fotos Ihre Professionalität und Seriosität verstärken.

10. Erweitern Sie Ihr Netzwerk

Ein Ziel effektiver Social Media Kommunikation ist es, eine große Gemeinschaft von qualifizierten Internetnutzern zusammenzubringen. Benutzen Sie dazu Ihr persönliches Profil, um sich Gruppen anzuschließen, die sich mit Themen beschäftigen, die für Ihr Unternehmen von Bedeutung sind, oder um sich mit Menschen, Influencern und Experten auszutauschen, die die gleichen beruflichen Interessen haben wie Sie.

Durch den Aufbau eines gezielten persönlichen Netzwerks, an das Sie die Inhalte Ihrer professionellen Seite (in Maßen) weitergeben können, tragen Sie dazu bei, die Sichtbarkeit Ihres Unternehmens zu erhöhen.

11. Variieren Sie Ihre Inhalte

Bieten Sie unabhängig von der Art Ihrer Geschäftstätigkeit immer nützliche, reichhaltige und ansprechende Inhalte an. Ratschläge, Feedback, Whitepaper, Statistiken, Anekdoten über den Alltag des Unternehmens und viele mehr - den Formaten sind prinzipiell keine Grenzen gesetzt! Was nie verkehrt ist: Videos und Bilder. Sie fördern das Engagement Ihres Publikums und verbessern die Performance und Anzahl der Aufrufe einer Publikation. Vergessen Sie außerdem nicht, Ihre Blog-Posts zu teilen, um zusätzlichen Traffic zu generieren.

12. Fokus auf Qualität statt Quantität

Ausschließlich Werbeinhalte zu posten, kann schnell nach hinten losgehen. Um langfristig interessant zu bleiben, müssen den von Ihnen gesendeten Nachrichten einen Mehrwert verleihen. Mit der Veröffentlichung von qualitativ hochwertigen und auf Ihre Zielgruppe zugeschnittenen Inhalten zeigen Sie Ihre Kompetenz und wecken Interesse.

Um das perfekte Gleichgewicht zwischen Quantität und Qualität zu finden, müssen Sie Folgendes berücksichtigen:

  • Ihre Zielgruppe: Erwecken Sie Aufmerksamkeit, indem Sie Inhalte anbieten, die für die Erwartungen der Zielgruppe relevant sind.

  • Ihr Budget: Beschränken Sie Ihre Kommunikationsstrategie auf das Wesentliche.

13. Engagieren Sie Ihre Community

Damit Ihre Kommunikation in sozialen Netzwerken effektiv ist, besteht die größte Herausforderung darin, eine Community zu vereinen, mit der Sie eine dauerhafte Beziehung aufbauen können, um Abonnenten und Follower in Kunden zu verwandeln und deren Bindung an Ihre Marke zu erhöhen.

Bringen Sie den Dialog in Gang und erhalten Sie ihn aufrecht, indem Sie eine Diskussion oder Umfrage starten, lassen Sie Internetnutzer interagieren, indem Sie sie zum Teilen Ihrer Inhalte ermutigen, laden Sie sie ein, ihre Erfahrungen zu teilen...  kurz gesagt, zeigen Sie ihnen, dass Sie an ihnen und ihren Meinungen interessiert sind!

14. Antworten Sie Fans und Abonnenten

Alle Kommentare, Wünsche und Fragen sollten stets beantwortet werden. Ob positiv oder negativ, Sie müssen in der Lage sein, schnell eine angemessene, transparente und relevante Antwort auf einen Inhalt zu geben.     

Wenn Sie zeigen, dass Sie aufmerksam und zugänglich sind und zudem auch bei der Konfrontation mit Kritik professionell auftreten, produzieren Sie ein positives Image für Ihr Unternehmen.

15. Danken Sie Ihrer Community

Der Dank an Fans und Abonnenten, aber auch an Mitarbeiter, Partner und Kunden ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, Loyalität aufzubauen und das Unternehmen zu humanisieren.

Die Techniken sind vielfältig:

  • Empfehlen Sie die Fähigkeiten einer Person auf Ihrem Linkedin-Feed weiter.

  • Danken Sie auf Twitter dem Benutzer, der Ihren Beitrag retweetet hat.

  • Heben Sie in einem neuen Post einen Mitarbeiter oder Kunden hervor, um ihm für seine Loyalität zu danken.

  • Veröffentlichen Sie ein Danksagungsfoto, wenn Sie 1000 Fans bzw. Follower erreicht haben usw.

16. Teilen Sie Ihre Aktionen mit Ihren Partnern

Arbeiten Sie mit Dienstleistern, Resellern oder Franchisenehmern zusammen? Was wäre, wenn Sie Ihre Kommunikationsmaßnahmen gemeinsam aufbauen und Ihre Sichtbarkeit somit verzehnfachen könnten, anstatt alleine zu kommunizieren?

Diese noch nicht sehr verbreitete Kooperationsmöglichkeit bietet Ihnen Zugang zu einem größeren Publikum und potenziellen neuen Kunden.

17. Fördern Sie Ihre Mitarbeiter

Ihre Mitarbeiter müssen als die wichtigsten Botschafter Ihres Unternehmens betrachtet werden. Binden Sie sie in Ihre Kommunikation ein, indem Sie die Arbeit Ihrer Teams hervorheben oder sie ermutigen, ihre Erfahrungen in ihren Netzwerken auszutauschen. Es ist ein guter Weg, um Ihre Marke menschlicher und kundennäher erscheinen zu lassen, Ihre Werte zu unterstreichen und Ihre Mitarbeiter zu vereinen, indem Sie das Gefühl der Zugehörigkeit aller entwickeln.

Ermutigen Sie Ihre Belegschaft auch, Ihre Stellenangebote weiterzugeben und mit Ihren professionellen Konten auf sozialen Netzwerken zu interagieren. Vergessen Sie dabei aber nicht, dass dieser Ansatz freiwillig ist und eine gewisse Sensibilität für digitale Inhalte erfordert.

18. Messen Sie Ihre Handlungen und Erfolge

Es ist sehr schwierig, den Return on Investment (ROI) Ihrer Social Media Strategie zu bewerten. Machen Sie nicht den Fehler, sich nur auf die Anzahl der Fans, Follower oder Aufrufe eines Videos zu konzentrieren. Der wichtigste Indikator ist das Engagement der Community, das die Menge der geteilten Inhalte und die Qualität der Interaktionen mit den Internetnutzern berücksichtigt.

Legen Sie auf der Grundlage der von Ihnen selbst gesetzten Ziele die Indikatoren fest, die es Ihnen ermöglichen, die Relevanz Ihres Handelns und den Erfolg Ihrer Kommunikationsstrategie zu beurteilen. Wenn die Ergebnisse Ihre Erwartungen nicht treffen, müssen Sie sie für die zukünftige Kommunikation anpassen!

19. Seien Sie geduldig

Im Internet-Marketing und insbesondere Social Media Marketing braucht es Zeit, um die Ergebnisse der implementierten Strategien und Maßnahmen messen zu können. Seien Sie geduldig und denken Sie daran, dass eine Webmarketing-Strategie eine langfristige Unternehmung ist, da es darum geht, langfristig eine loyale Gemeinschaft aufzubauen.

Fazit: Die zu vermeidenden Fehler in sozialen Netzwerken

Soziale Netzwerke sind eine ausgezeichnete Möglichkeit, Ihr Unternehmen zu promoten, aber eine effektive Kommunikation ist nicht etwas, bei dem Sie frei improvisieren und trotzdem auf gute Ergebnisse hoffen können.

Diese letzten 6 Regeln fassen deshalb die Fehler zusammen, die Sie um jeden Preis vermeiden sollten, um eine leistungsstarke und positive Social Media Kommunikation zu haben. Jetzt, da Sie alle Stränge in der Hand haben, können Sie uns gerne über Ihre Fortschritte auf dem Laufenden halten!

Fehler 1: Start ohne Strategie

Definieren Sie eingangs Ihre Ziele und Vorhaben, Ihre redaktionelle Planung, die Häufigkeit Ihrer Veröffentlichungen usw. Chaos ist im Social Media ein Erfolgskiller.

Fehler 2: Alles auf einmal

Jedes soziale Netzwerk hat seine eigenen Eigenschaften, Vorteile und Nachteile. Wählen Sie diejenigen Portale aus, die es Ihnen ermöglichen, Ihr Zielpublikum zu erreichen und Ihre Performance zu optimieren.

Fehler 3: Sparsame Ressourcenplanung

Ihre Präsenz in den sozialen Medien kann durchaus kostenlos bleiben (mit Ausnahme von Werbekampagnen), aber ein gutes Social Media Management erfordert Disziplin und stellt eine nicht zu unterschätzende Herausforderung dar. Eine ausreichende Investition in Zeit und Personal ist daher von großer Bedeutung.

Fehler 4: Ein zu kommerzieller Ansatz

Rein kommerzielle Inhalte interessieren die Internetnutzer nicht. Respektieren Sie die 80/20-Regel: 80% Qualitätsinhalte, 20% Werbung!

Fehler 5: Vernachlässigung des Monitoring der Auswirkungen Ihrer Maßnahmen

Nutzen Sie die statistischen Daten für Ihre Publikationen, um Ihre Erfolge zu messen, beliebte Formate auszumachen, Problemquellen zu identifizieren und Ihre Strategie davon ausgehend zu verbessern und zu verfeinern.

Fehler 6: Manuelles Management Ihrer Social Media Kommunikation

Viele spezielle Social Media Tools können Ihnen die Arbeit erleichtern, warum sich also das Leben schwer machen, wenn es auch einfach geht?

Software-Auswahl für Sie

Prescreen

Prescreen
Bewerbermanagement Software
14 Tage gratis testen
Software ansehen

MeisterTask

MeisterTask
Task Management für Teams
Visit Website
Software ansehen

Cedreo

Cedreo
3D-Architektur-Software für den Bau von Häusern
Sich kostenlos anmelden
Software ansehen
Diesen Artikel kommentieren

Neuen Kommentar hinzufügen