Das sind die beliebtesten ERP Module

von Maurice Mivekannin am 13.11.20
Enterprise Resource Planning Systeme verfügen über viele Module. CRM, Vertrieb, Personalwesen und vieles mehr... Welches ist das passende ERP Modul für Sie?

Der Einsatz von ERP-Software ist in vielen Unternehmen üblich, um die durchzuführenden Aktionen zu planen. Ein ERP besteht aus mehreren Abschnitten, die als ERP-Module bezeichnet werden.

Sind Sie an einem ERP Projekt in Ihrem Unternehmen interessiert? Oder möchten Sie einfach mehr über die verschiedenen ERP Module erfahren? Hier sind Sie richtig. In diesem Artikel stellen wir die unterschiedlichen ERP-Module vor und erklären, wie sie Ihrem Unternehmen helfen können.

Was ist ein ERP? Definition

ERP steht für Enterprise Resource Planning. Es ist eine Verwaltungssoftware, die Informationen über die verschiedenen Aktivitäten des gesamten Unternehmens liefert, um diese leichter planen zu können. Es umfasst sowohl Produktionsaktivitäten als auch die Verwaltung der Personalabteilung oder des Marketings.

Lesen Sie auch: ERP-System: Definition, Funktionalitäten... Alles über ERPs

Verschiedene ERP Arten

Es gibt verschiedene Arten von Enterprise Resource Planning Systemen, abhängig von bestimmten Faktoren oder Eigenschaften.

  • Wo ist das ERP gehostet?
    • On Premise: integriert in Ihre eigene IT-Unterstützung,
    • Cloud ERP: Software as a Service.
  • Wie wurde es entwickelt?
    • Open Source,
    • geschlossener oder proprietärer Code.
       
  • Individualisiert oder standardisiert?
    • auf die individuellen Anforderungen des Unternehmens angepasst,
    • standardisiertes ERP.
       
  • Passt das ERP zur Unternehmensgröße?
    • Stufe 1 oder erste Ebene, für große Unternehmen.
    • Stufe 2 oder zweite Ebene, für mittlere Unternehmen.
    • Stufe 3 oder dritte Ebene, für kleine Unternehmen.

Verschiedene Module

Finden Sie das passende ERP Modul für Ihre Anforderungen.

1. Finanzen

Es wird sowohl für buchhalterische als auch für finanzielle Entscheidungen verwendet. Es erlaubt, alle wirtschaftlichen und finanziellen Ergebnisse eines Unternehmens zu analysieren und die Situation richtig einzuschätzen. Weitere Handlungen, die es ermöglicht, sind z.B. die Erstellung von Gehaltsabrechnungen und die Abwicklung von Zahlungen auf dem schnellsten und sichersten Weg.

2. Personalwesen

Dieses Modul wird sowohl für die Erfassung aller Daten und Berichte der Teams als auch für die Rekrutierung und Auswahl von Kandidaten verwendet. Außerdem werden alle Urlaube, Ferien und Abwesenheiten erfasst. Es kann die für die Erstellung der Gehaltsabrechnung erforderlichen Informationen sammeln.

3. Warenbestand

Wenn es um Lager- und Bestandskontrolle geht, gibt es nichts Besseres als ein Inventar-Modul im ERP. Es erfasst Ihre Einheiten, Transporte, Ein- und Ausgänge.

4. Einkauf

Das Einkaufsmodul ist mit dem Modul Warenbestand gekoppelt. Dieses Modul ermöglicht es Ihnen, den gesamten Einkauf von Material und Lagerbeständen zu registrieren, um die Kontrolle über Ihr Lager zu behalten. Mit diesem Tool können Sie auch eine Liste Ihrer Lieferanten, die Höhe Ihrer Schulden und der Produktverfolgung erhalten. Von dort aus können Sie außerdem Arbeitsbudgets anlegen.

5. Verkauf

Das Verkaufsmodul erfasst Ihre Verkäufe und erstellt die Rechnungen, die Sie für Ihre Käufer benötigen. Dank der Aufzeichnung von Daten können Sie jeden notwendigen Bericht erstellen und haben einen Überblick über Ihre Marktentwicklung.

6. CRM

Das CRM (Customer Relationship Management) verwaltet die Beziehungen zu Ihren Kunden, indem es alle Interaktionen zwischen ihnen und Ihrem Unternehmen aufzeichnet. Es ermöglicht, ihre Daten, Kontakte und Kaufhistorie aufzuzeichnen. Auf diese Weise können Zielgruppen identifiziert werden und die Anstrengungen effektiv verwaltet werden .

7. Produktion/Engineering

Dieses Modul ist vor allem bei der Verwaltung von Projekte nützlich. Es ermöglicht, alle Aktivitäten zu synchronisieren. So werden nicht nur gute Ergebnisse, sondern auch eine bessere Teamarbeit erzielt.

8. Management der Lieferkette

Das Lieferkettenmanagement (Supply Chain Management, SCM) ist für die Kontrolle des Flusses aller Produkte im Verkauf und im Einkauf verantwortlich. Dabei werden nicht nur interne Mitarbeiter, sondern auch Lieferanten, Hersteller und Verkaufsstellen mit einbezogen. Ein Vorteil bei der Verwendung eines Moduls für Lieferkettenmanagement ist, dass es auch Angebot und Nachfrage, Rücksendungen oder fehlerhaften Produkte steuert.

Verbessern Sie Ihre Produktion mit einer ERP Lösung

Die Einführung eines ERP Systems kann Ihnen dabei helfen, eine gute Ressourcenplanung vorzunehmen und die wirtschaftliche Situation Ihres Unternehmens zu verbessern. Viele ERP Anbieter existieren auf dem Markt, entdecken Sie unseren Vergleich von ERP Software.