definition backgroundArbeitsumgebung: Wie man in Frieden mit den Kollegen leben kann

Arbeitsumgebung: Wie man in Frieden mit den Kollegen leben kann

Von Jérémy HasenfratzAm 23.08.22

Wissen Sie, was eine Arbeitsumgebung ist? In Wirklichkeit ist diese Herausforderung für das Wohlbefinden der Arbeitnehmer ein subjektiver und sehr weit gefasster Begriff. Er umfasst sowohl die Verwaltung des Arbeitsplatzes (Büros, Arbeitsbereiche, Dienstleistungen für die Mitarbeiter) als auch die Unternehmenskultur (z. B. Management, Unternehmensleben).

In diesem Artikel erfahren Sie, warum Organisationen die Arbeitsumgebung pflegen müssen: Damit wird es möglich, das Wohlbefinden am Arbeitsplatz zu verbessern, aber auch die Produktivität und Leistung Ihrer Mitarbeiter zu steigern. Wie können Sie das tun? Die Antworten finden Sie in diesem Artikel!

Was ist die Arbeitsumgebung?

Die Arbeitsumgebung (work environment auf Englisch) ist das Ort, wo sich die Arbeitskraft und der Arbeitsplatz befindet.

Nach DIN 33400 wird die Arbeitsumgebung als „das räumliche Umfeld, von dem vor allem physikalische und chemische, aber auch unter anderem biologische (z. B. bakteriologische) Einflüsse auf den Menschen einwirken” definiert.

Die Arbeitsumgebung bezeichnet also die Gesamtheit der materiellen und menschlichen Arbeitsbedingungen am Arbeitsplatz, die das Arbeitsumfeld ausmachen. Es umfasst auch die Hygiene- und Sicherheitsbedingungen.

All dies hat einen direkten Einfluss auf das Wohlbefinden der Mitarbeiter; man spricht von Wohlbefinden am Arbeitsplatz. So verhindert beispielsweise eine toxische oder zumindest unangemessene Arbeitsumgebung, dass sich die Mitarbeiter entfalten können. Umgekehrt lädt eine anregende und positive Arbeitsumgebung die Mitarbeiter ein, sich zu engagieren, und bietet ihnen einen besseren Rahmen, um ihre Leistungen zu verbessern.

Wie wird eine (positive) Arbeitsumgebung gestaltet?

Die Arbeitsumgebung hat Auswirkungen auf die Art und Weise, wie die Menschen ihr Arbeitsleben erleben. Derselbe Beruf wird in verschiedenen Umfeldern nicht auf die gleiche Weise ausgeübt und ausgelebt (in einem KMU z. B. wird ein bestimmter Beruf nicht wie in einem Verein, in einem Großkonzern, in einem Startup-Unternehmen oder auch in einer Behörde erlebt). Was macht also die Arbeitsumgebung aus?

Arbeitsplatz

Für den Arbeitsplatz werden mehrere Merkmale berücksichtigt:

  • Der Arbeitsbereich: Ist genug Platz vorhanden, um korrekt arbeiten zu können? Ist die Beleuchtung ausreichend? Ist die Temperatur angenehm, sodass man nicht einschläft oder die Hand nicht an der Maus hängen bleibt?
  • Standort: Liegt das Gebäude im Stadtzentrum, in einem Geschäftsviertel, in einem Stadtrandgebiet oder in einem ländlichen Gebiet? Ist der Zugang mit öffentlichen Verkehrsmitteln einfach? Gibt es einen Parkplatz? Gibt es einen sicheren Bereich für Fahrräder?
  • Gibt es einen speziellen Bereich für Pausen und Mahlzeiten? Dieser sollte von den Büros getrennt sein, um Pausen zeitlich und räumlich abzugrenzen, damit die Mitarbeiter nicht ihr Mittagessen am Schreibtisch essen.
  • Haben Sie einen Ort, an dem Sie sich bei Bedarf isolieren können (um zu telefonieren, in Ruhe zu arbeiten, ein Treffen mit Kunden zu vereinbaren usw.)?
  • Materialzustand: Ist Ihr Material in gutem Zustand und funktionsfähig?
  • Ist die Tätigkeit sitzend oder mobil? Wenn Sie eine sitzende Tätigkeit ausüben, sind Ihre Bürogestaltung (Schreibtisch, Stuhl, Bildschirm, Licht, usw.) für einen ergonomischen Arbeitsplatz geeignet und verstellbar?
  • Ist Remote Working möglich? Wenn ja, muss der Arbeitgeber dafür sorgen, dass die Beschäftigten eine ähnliche Ausstattung wie im Büro haben und unter angemessenen Bedingungen arbeiten können.

So gibt es Plattformen, die das Hybrid Work Management erleichtern. Pult z. B. ermöglicht die Flexibilität, indem Sie Ihre Mitarbeiter von jedem Ort aus arbeiten lassen und dafür sorgen, dass sie gute Arbeitsbedingungen haben, um Engagement und Leistung zu steigern.

Stelle und Arbeitsbedingungen

Die zweite Hauptachse, die die Arbeitsumgebung charakterisiert, betrifft die Stelle und die Arbeitsbedingungen.

🤓 Entspricht die Stelle den Erwartungen des Bewerbers? Entspricht die Stellenbeschreibung dem, was ihm oder ihr bei der Bewerbung versprochen wurde? Werden Ihre Fähigkeiten genutzt und gibt es die Möglichkeit, neue zu gewinnen? Sind die Mitarbeiter von ihrer Arbeit begeistert?

🤑 Ein weiterer wichtiger Aspekt der Arbeitsbedingungen sind Lohn und Sozialleistungen. Entspricht die erhaltene Vergütung der gewünschten Vergütung? Ist die Entlohnung des Mitarbeiters innerhalb eines Teams, innerhalb des Unternehmens gerecht? Sind periodische Erhöhungen vorgesehen? Sind bei guten Ergebnissen Prämien möglich?

🕘 Auch das Zeitmanagement spielt hier eine wichtige Rolle: Wird die Work-Life-Balance eingehalten? Und das Urlaubsmanagement: Gibt es in der Organisation eine Urlaubspolitik? Für ein gesundes Arbeitsumfeld sollte eine Pause nicht verpönt sein.

⏳ Hinzu kommt die Frage der Flexibilität: Home-Office, Remote Working, Arbeitszeiten usw. Welchen Platz nimmt Ihr Unternehmen bei diesen Themen ein?

Unternehmenskultur

Um die Rolle der Unternehmenskultur in der Arbeitsumgebung besser definieren zu können, sollten Sie sich einige Fragen stellen:

  • Werden die Unternehmenswerte von allen Mitarbeitern geteilt?
  • Stehen sie alle im Aktionsplan der Organisation?
  • Haben die Mitarbeiter gemeinsame Gewohnheiten (Mittagessen, Pausen, Freizeitaktivitäten, usw.)?
  • Fühlen sich die Mitarbeiter wohl und stimmen sie mit der allgemeinen Atmosphäre überein (streng und ernst oder eher „cool“)?
  • Stehen sie gerne morgens auf, um mit Kollegen zur Arbeit zu gehen?

Management

Auch das Management sollte bei der Gestaltung der Arbeitsumgebung nicht außer Acht gelassen werden.

Aus organisatorischer Sicht: Welche Bedeutung wird der Hierarchie verliehen? Ist diese Hierarchie sehr stark oder wird sie aus Gründen der Fairness abgeschafft?

Das Management spielt ab dem ersten Tag eine wichtige Rolle: Die Begrüßung und Integration der Mitarbeiter ist von entscheidender Bedeutung, damit sie sich vom ersten Moment an in ihrer neuen Arbeitsumgebung wohlfühlen. Anschließend sind Kompetenzmanagement und Weiterbildung zwei Konzepte, die untersucht werden müssen, um den Mitarbeitern das Gefühl zu geben, dass ihre Fähigkeiten geschätzt werden und einen Wert für das Unternehmen darstellen.

Generell ist die Kommunikation einer der Schlüssel zu einer positiven Arbeitsumgebung. Haben Sie als Manager Ihren Mitarbeitern schon einmal die folgende Frage gestellt: „Was halten Sie von Ihrer Arbeit?„ Die Schaffung eines Vertrauensverhältnisses zwischen Führungskräften und Mitarbeitern ist Teil einer positiven und intelligenten Arbeitsumgebung.

All diese Kriterien sollten berücksichtigt werden, um eine positive und gesunde Arbeitsumgebung für Ihre Teams zu schaffen. Sie sollten auf keinen Fall vernachlässigt werden: Das Wohlbefinden der Mitarbeiter ist eine echte Herausforderung für sie und kann ein Faktor für Effizienz und Engagement sein.

💡Bei der Personalauswahl kann das Wohlbefinden am Arbeitsplatz eine Anreize für Bewerber sein.

Toxische Arbeitsumgebung: Wie kann man damit umgehen?

Die Theorie ist schön und gut, aber in der Praxis haben viele Beschäftigte negative Erfahrungen am Arbeitsplatz gemacht.

Was ist eine toxische Arbeitsumgebung?

Eine solche Umgebung wirkt sich negativ auf das Wohlbefinden und sogar die Gesundheit der Mitarbeiter aus.

Eine Arbeitsumgebung kann für Ihre Vorstellungen ungeeignet sein (Stelle, Gehalt usw.), aber es ist immer die menschliche Dimension, die es toxisch machen kann und dafür sorgt, dass Sie mit einem Druck im Bauch zur Arbeit gehen.

Sie kann sich in folgenden Punkten manifestieren:

  • besorgte Mitarbeiter,
  • unzureichender Umgang mit arbeitsbedingtem Stress in den Teams,
  • mangelndes Zuhören und/oder mangelndes Handeln seitens der Führungskräfte,
  • eine Zunahme der Krankheitstage,
  • Machtspiele,
  • tägliche Ärgernisse, die die Arbeit verhindern,
  • Belästigung,
  • mangelnde Sensibilisierung für und Berücksichtigung von psychosozialen Risiken,
  • Streitigkeiten, Einschüchterung,
  • Lügen, versteckte Informationen, usw.

Wie kommt man aus einer toxischen Arbeitsumgebung heraus?

Wenn Sie einige der oben genannten Punkte beunruhigen: Keine Panik! Der Ausstieg aus einem toxischen Umfeld ist möglich.

Wenn Sie es für notwendig halten, wenden Sie sich an Ihren Arzt, egal ob Allgemein- oder Arbeitsmediziner. Auf jeden Fall: Reden Sie! In einem toxischen Umfeld zu arbeiten und dies an sich selbst auszulassen, ist keine nachhaltige Lösung.

Arbeitsumgebung und Performance

Wie wir gesehen haben, wirkt sich die Arbeitsumgebung direkt auf die Produktivität und Leistung der Mitarbeiter aus, entweder positiv oder negativ. Die Unternehmen können vor diesem Problem nicht länger die Augen verschlossen halten, sowohl für das Wohlergehen ihrer Mitarbeiter als auch für die Leistungsfähigkeit ihres Unternehmens.

So kann man beobachten, dass eine gute Arbeitsumgebung auf verschiedene Faktoren wirkt, die direkt mit der Performance zusammenhängen:

  • weniger Stress,
  • eine bessere Gesundheit,
  • mehr Motivation,
  • ein Zugehörigkeitsgefühl,
  • ein verbessertes Wohlbefinden, usw.

Eine ideale Arbeitsumgebung zur Förderung des Engagements

Gibt es so etwas wie eine ideale Arbeitsumgebung? Es gibt Raum für Zweifel. Wenn ja, ist sie nicht für alle Unternehmen oder sogar für alle Arbeitnehmer innerhalb einer Organisation gleich.

Bei der Suche nach der „perfekten“ Arbeitsumgebung gibt es so viele Faktoren zu berücksichtigen, dass Unternehmen dies nur schwer erreichen können. Dies gilt umso mehr, als diese Begriffe sehr subjektiv sind.

Diese Schwierigkeit sollte die Unternehmen jedoch nicht davon abhalten, Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitsumgebung für die Arbeitnehmer zu ergreifen. Wie lässt sich das verwirklichen? Wo soll man anfangen? Der erste Schritt könnte ganz einfach sein: Befragen Sie Ihre Teams, um ihre Meinungen und Erwartungen zu erfahren!

Seit meinem Einstieg bei Appvizer 2020 als Praktikant engagiere ich mich leidenschaftlich für die Auswahl optimaler Lösungen, um den Alltag von Unternehmen zu erleichtern. Diese Leidenschaft führte mich zum Marketing Manager Germany und schließlich 2023 zum Analytics and Paid Acquisition Manager, wo ich meine Expertise weiter vertiefe.

  1. Education: HEC Liège - Universität Hohenheim

  2. Published works and citations: Un voyage au-delà de la réalité : l'influence de la réalité virtuelle sur les expériences de marque et les intentions de visite dans le tourisme, available on MatheO

  3. Expertise: SEM (SEO, SEA, SMA, SMO), Brand Experience, Traffic Management, Lead Generation, Analytics

Jérémy Hasenfratz

Jérémy Hasenfratz, Analytics & Paid Acquisition Manager, Appvizer

Transparenz ist ein zentraler Wert für Appvizer. Als Medienunternehmen ist es unser Ziel, unseren Lesern nützliche und qualitativ hochwertige Inhalte zu liefern und gleichzeitig Appvizer zu ermöglichen, davon zu leben. Deshalb laden wir Sie ein, unser Vergütungssystem zu entdecken.   Mehr erfahren

Die besten Tools für Sie