Welche E-Learning Plattform für online Kurse wählen?

von Jérémy Hasenfratz. Am 7. April 2021 aktualisiert, ursprünglich im November 2020 veröffentlicht
Welche E-Learning Plattform für online Kurse wählen?

Sind Sie auf der Suche nach einer E-Learning Plattform, auch LMS (Learning Management System) genannt, um Ihre Lehrmittel zu zentralisieren und individuelle Lernprozesse zu schaffen? Wir geben Ihnen die Gründe, warum Sie sich für diese Werkzeuge entscheiden müssen.

Ob es sich um Fern- oder Präsenzschulungen handelt, die Wahl Ihrer Plattform hängt vom Erfolg der von Ihnen angebotenen E-Learning-Kurse ab: Ihr Tool muss sowohl von Ausbildern als auch von Lernenden angenommen werden.

Aber welche Plattform sollten Sie wählen? Antwort in diesem Vergleich von Online Lernplattformen.

E-Learning Plattform: Definition

Was ist eine E-Learning Plattform? Es handelt sich um einen digitalen Arbeitsraum, in dem ein Ausbilder den Lernenden Kurse durch Internet zur Verfügung stellt; das Konzept ist auch als Online Lernplattform bekannt.

Der englischer Ausdruck wird auch oftmals gebraucht: Learning Management System (LMS).

Die angebotenen Lerninhalte können vielfältig sein:

  • Texte,
  • Bilder,
  • Grafiken,
  • Videos oder Animationen,
  • Webinare,
  • Virtual Reality, usw.

Online Unterrichte oder Schulungen können viele Formen annehmen und viele Formate umfassen. Sie haben offensichtlich von MOOC gehört, dem Massive Online Open Course, einem für alle offenen E-Unterricht. Wir sprechen außerdem von COOC, Corporate Online Open Course, wenn ein Unternehmen seinen Mitarbeitern, aber auch seinen Kunden, Lieferanten oder sogar Bewerbern Online Learning anbietet.

💡 Plattformen können beim Blended Learning als Ergänzung zu Präsenzunterrichten eingesetzt werden.

Vorteile und Nachteile einer E-Learning Plattform

Vorteile

Solche Plattformen bieten für Lehrende:

  • Anpassung der Kurse am individuellen Rhythmus,
  • den Kursen synchron oder asynchron (offline) folgen,
  • die Möglichkeit, einen Kurs wieder aufzunehmen, wenn ein Konzept nicht assimiliert wurde,
  • einen Kurs von überall her, auf jedem beliebigen Medium (Computer, Tablet, Smartphone) usw. folgen.

Eine E-Learning-Plattform bietet für Ausbilder:

  • einen vollständigen und geordneten Lehrplan vorschlagen,
  • sich auf unterschiedliche Formate zu verlassen,
  • mit einer Person oder Gruppe kommunizieren,
  • im Unternehmen: Schulung von neuen Mitarbeiter, was gut für die Arbeitgebermarke ist, usw.

👉 Ein weiterer bedeutender Vorteil für alle Benutzer: die Möglichkeit, Online Kurse in einer angenehmen und einfach zu bedienenden Umgebung zu geben oder zu verfolgen, ohne sich um die Form kümmern zu müssen, da die Plattform dies alleine erledigt.

Nachteile

Für Studierende und Coach:

  • eine Internetverbindung ist nötig,
  • technische Probleme können oftmals vorkommen und den Unterricht unterbrechen,
  • Bildschirme sind für die Augen ermüdend,
  • Selbstdisziplin, Ernst und Motivation sind unbedingt nötig, um Lernziele zu erreichen,
  • Fragen sind oftmals schwierig zu stellen, wenn mehrere Personen am Online Unterricht teilnehmen.

Vergleich: 4 E-Learning Plattformen auf dem Prüfstand

LMS-Plattformen und andere E-Learning-Sites sind zahlreich: Udemy bietet zum Beispiel Online Kurse über Programmierung, Marketing, Datenwissenschaft; daneben ist die deutsche Plattform ILIAS von Universitäten und Schulen sehr beliebt, da die Plattform kostenlos anpassbar ist.

Es gibt jedoch andere leistungsstarke Plattformen… Fokus auf 4 weitere Tools!

Moodle

moodle-workplace-e-learning-plattform

© Moodle

  • Ideal für: mittlere bis große Unternehmen, Ausbildungsorganisationen und Hochschulen.
  • Moodle's Angebot:
    • Als Open-Source ist die Lösung mit Hunderten von Plug-Ins vollständig flexibel und kann an Ihre Bedürfnisse angepasst werden (das Moodle Workplace-Angebot für Unternehmen ist nicht Open-Source);
    • Hilft beim Aufbau einer Lernkultur im Unternehmen;
    • Online- und Offline-Lernen mit einem starken Schwerpunkt auf Kursen auf mobilen Geräten;
    • Schwerpunkt auf Kommunikation zur Unterstützung der Lernenden: private Nachrichten, Gruppenaktivitäten und Zusammenarbeit.
  • Grenzen: Erfordert ein Experten für die Einrichtung und Wartung; Budget auch für Hosting und Upgrades sowie technische Unterstützung.
  • Ergonomie, Benutzerfreundlichkeit: 4/5.

TalentLMS

  • Lohnt sich für: KMUs und Start-ups, die ihre Mitarbeiter und Kunden schulen möchten.
  • Vorteile von TalentLMS:
    • Funktionen, die für verschiedene Schulungsarten in Unternehmen konzipiert sind: Einarbeitung eines neuen Mitarbeiters, Ausbildung nach Beruf, Weiterbildung usw.;
    • SaaS-Software ist überall zugänglich, unabhängig von Ihrem Standort, sowohl auf dem Computer als auch auf dem Tablet oder Smartphone;
    • hilft bei der Ausbildung entfernter Teams;
    • intuitive Schnittstelle.
  • Nachteile: nicht sehr anpassbar, Support-Inhalte und Informationen sind nur in Englisch verfügbar.
  • Bedienbarkeit, Benutzerfreundlichkeit: 4/5.

eloomi

  • Ideal für: KMUs, die das Lernen und Personalentwicklung weiterentwickeln möchten.
  • eloomi's Angebot:
    • zahlreiche LMS-Funktionen: Onboardings, Trainings, Talent und Skills Development, Microlearning, Mitarbeiterumfragen, usw.;
    • Online-Schulungsinhalte in wenigen Minuten einstellbar, für unterschiedliche Bereiche;
    • Mit Reportings Erfolg messen und Entwicklung verfolgen;
    • Intuitive Schnittstelle.
  • Grenzen: Support nur in englischer Sprache verfügbar.
  • Ergonomie, Benutzerfreundlichkeit: 4,5/5.

Coursepath

  • Lohnt sich für: alle Aktivitäten und Unternehmen.
  • Vorteile von Coursepath:
    • Einsatz von E-Learning-Kurse schnell per Drag and Drop möglich;
    • Inhalte frei gestalten;
    • PowerPoint und PDF Konversionen;
    • Leichte und intuitive Schnittstelle mit EU-basiertes und ISO-27001-zertifiziertes Hosting.
  • Nachteile: Erfordert ein Experten für die Einstellung und Wartung von Coursepath.
  • Bedienbarkeit, Benutzerfreundlichkeit: 4/5.

Wie wählt man eine E-Learning Plattform aus?

Stellen Sie sich die richtigen Fragen, um die beste Wahl zu treffen:

  • Was sind Ihre Bedürfnisse? MOOC, COOC, Blended Learning... die Auswahl ist groß.
  • Wie hoch ist Ihr Budget?
  • Wie viele Personen, Lehrende und Coach, werden Ihre Plattform nutzen?
  • Brauchen Sie ein Open-Source-Tool oder den SaaS-Modus?
  • Benötigen Sie eine mobile Anwendung?
  • Wollen Sie, dass die Zusammenarbeit im Mittelpunkt des Lernprozesses steht?
  • Wie flexibel sollte die Plattform sein?