Ein Fitnessstudio eröffnen — In der Welt der Selbstständigkeit fit sein!

Von Jérémy Hasenfratz
Am 19.08.21
how-to backgroundEin Fitnessstudio eröffnen — In der Welt der Selbstständigkeit fit sein!

Haben Sie Sport im Blut und wollen von Ihrer Leidenschaft leben, indem Sie ein Fitnessstudio eröffnen?

Die Fitnessbranche boomt: Die Nachfrage ist massiv und das Angebot steigt. Dieser Sektor bietet viele Möglichkeiten für Unternehmer und hat dazu eine vielversprechende Zukunft. Jeder kann den Markt eintreten. Für den Einstieg gibt es mehrere Möglichkeiten: Sie können Ihr eigenes Fitnessstudio gründen, ein bestehendes Fitnessstudio übernehmen oder Mitglieder einer Franchise sein.

Erfahren Sie mit diesem praktischen Leitfaden, wie Sie ein Fitnessstudio erfolgreich eröffnen können!

Welche Voraussetzungen gibt es um ein Fitnessstudio zu eröffnen?

Fachspezifische Qualifikationen

Für die Eröffnung eines Fitnessstudios sind keine bestimmten gesetzlichen Voraussetzungen oder fachlichen Vorkenntnisse erforderlich. Es ist jedoch sehr empfehlenswert, über ein gewisses kaufmännisches und technisches Know-how zu verfügen, um als Unternehmer auf dem Fitnessmarkt tätig zu werden.

Denn ja, in diesem Milieu muss man wissen, wie man Kurse plant, Einschreibungen regelt, den Material kauft, das Personal verwaltet usw. Als diplomierte*r Sportlehrer*in, Fitnessökonom*in oder Fitnesstrainer*in mit dem Charakter eines Managers haben Sie das richtige Profil.

Solche Erfahrungen, bzw. Diplome, stärken zum einen das Vertrauen potenzieller Kunden und schaffen außerdem mehr Professionalität bei Banken und Investoren, denn wenn Sie Ihre Qualifikationen nachweisen können, sind diese deutlich mehr bereit, Ihnen ein Startkapital zu gewähren.

Administrative Voraussetzungen

Ein eigenes Fitnessstudio zu eröffnen verlangt kein großer administrativer Aufwand. Sie müssen nur einen Antrag beim Gewerbeamt Ihrer Gemeinde stellen. Daten werden automatisch an das Finanzamt weitergeleitet und Sie erhalten dann eine Steuernummer, sowie die Unterlagen zur steuerlichen Registrierung.

Die üblichsten Rechtsformen eines Fitnessstudios sind die Unternehmergesellschaft (UG), die Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) oder das Einzelunternehmen, und müssen wegen Ihrer rechtlichen Einfachheit nicht im Handelsregister eingetragen werden.

Was braucht man um ein Fitnessstudio zu eröffnen?

Finanzierung

Neben administrativen und beruflichen Voraussetzungen müssen Sie die Finanzierungsetappe nicht vergessen, denn die Eröffnung eines eigenen Fitnessstudios ist relativ kostspielig, vor allem in die Einrichtung und das Design des Studios selbst und später dann in der Ausrüstung.

Mehrere Hunderttausend Euro sind notwendig, um ein Fitnessstudio zu eröffnen, und zwar unter guten Bedingungen.

💡 Es ist daher ratsam, alle Ausgaben im Voraus zu kalkulieren, indem Sie einen Finanzplan für Ihre geplanten Ausgaben aufzustellen. Ein Eigenanteil von etwa 30% ist empfehlenswert, um eine gute Ausgangsbasis zu haben und bei den Investoren glaubwürdiger zu sein. Staatliche Förderprogramme sind zudem von großer Hilfe, um Sie bei Ihrem Projekt zu unterstützen.

Personal

Die Auswahl des Personals sollte nicht dem Zufall überlassen werden. Ein kompetentes Personal wird Ihrem Fitnessstudio einen guten Ruf verschaffen. Deswegen ist eine fachliche Berufserfahrung des Personals mit Zertifikate und staatliche Diplome erforderlich, um Privat- oder Gruppenkurse korrekt zu unterrichten und den richtigen Umgang mit Maschinen zu erlernen. Zum Beispiel muss Zumba von Coachs unterrichtet werden, die von dem entsprechenden Verband zertifiziert wurden.

💡 Vergessen Sie auch nicht, in Ihrer Finanzplanung Personal für die Rezeption und Administration einzuplanen! Solche Personen kümmern sich um die Abonnements oder organisieren bei Bedarf individuelle Treffen mit den Trainern.

Nutzenversprechen

Die Fitnessbranche boomt: Jeden Tag eröffnen neue Fitnessstudios. Daher ist es wichtig, sich von der Konkurrenz abzuheben, indem man ein einzigartiges Konzept anbietet, eine sogenannte Unique Selling Proposition (Nutzenversprechen).

💡 Wenn Sie keine Konzeptideen für Ihr USP haben, haben Sie schon über diese Punkte nachgedacht?

  • Die Einrichtung eines intuitiven Buchungssystem für die Reservierung und Verwaltung von Kurse wie SimplyBook.me. Eine solche Lösung ermöglicht die Omnichannel-Präsenz Ihres Fitnessstudios: Seien Sie über verschiedene Kanäle präsent (soziale Netzwerke, personalisierbare Buchungswebsite, usw.) und verbessern Sie die Kundenerfahrung Ihrer Mitglieder drastisch!
  • Brandneue Geräte können Kunden anlocken und Sie von der Konkurrenz differenzieren.
  • Sich auf verschiedene Fitnessarten wie Kardio oder bestimmte kollektive Trainings fokussieren.
  • Ein Wellness-Bereich ist häufig nachgefragt und kann Ihr Fitnessstudio differenzieren.
  • Eine Trink- oder Snackingautomaten mit Ihrer Snacking-Marke kann ebenso ein einzigartiges Nutzenversprechen darstellen.
  • Ein billiges Abonnement ohne Verzichten auf Qualität.
  • Eine innovative oder kreative Innenausstattung des Fitnessstudios.

Zielgruppe

Vergessen Sie nicht Ihre Zielgruppe zu definieren. Jede bestimmte Zielgruppe hat andere Vorlieben: Ein perfekt auf Ihre Zielgruppe abgestimmtes Nutzenversprechen kann nur zum Erfolg Ihres Fitnessstudios beitragen.

Die Zielgruppe variiert je nach:

  • Kundenprofil (Geschlecht, Alter, berufliche Tätigkeit),
  • Erwartungen,
  • Konsumgewohnheiten (wo sie gewöhnlich Sport treiben, Häufigkeit des Trainieren, usw.),
  • Zufriedenheitsgrad.

Standort und Räumlichkeiten

Der Standort Ihres Fitnessstudios ist sehr wichtig. Dies ist ein wichtiger Parameter, denn Ihr Erfolg wird von der Wahl des Standorts abhängen. Versuchen Sie ein Gebiet zu finden, wo ein Fitnessstudio geeignet wäre, zum Beispiel:

  • im Stadtzentrum,
  • in der Nähe von Hauptstraßen,
  • Universitäten, oder
  • Businessparks.

Dies wird wiederum von der Definition Ihrer Zielgruppe abhängen.

Dazu sollte das Fitnessstudio groß genug sein, um die verschiedenen Geräte zu platzieren. Darüber hinaus sind mindestens zwei Umkleideräume, Duschen und Toiletten (eine für Frauen und eine für Männer), und ein Empfangsbereich am Eingang des Gebäudes erforderlich.

Wie Sie verstanden haben, werden gute Sporteinrichtungen notwendig sein, welche erhebliche Investitionen voraussetzen werden.

Kommunikation

Die Kommunikation ist ein wesentlicher Bestandteil, das zum Erfolg Ihres Business beiträgt. Dafür ist eine Website für die Akquise neuer Besucher fast unverzichtbar, insbesondere für die Präsentation Ihrer Angebote und Ihres Fitnessstudios.

Die Nutzung sozialer Netzwerke ist ebenfalls empfehlenswert, um über Ihre Startangebote zu kommunizieren und um Plätze oder Kurse via Reservierungsplattformen zu buchen.

Schließlich kann es interessant sein, mit Unternehmen und anderen Organisationen in der Nähe zu kommunizieren. Denken Sie an Gutscheinenaktionen!

Der Businessplan: Ihr Mitspieler bei der Gründung

Fassen Sie alle oben genannten Informationen in einem Businessplan zusammen. Der Businessplan ist ein wesentliches Element, um Banken oder Investoren davon zu überzeugen, Ihnen einen Kredit für die Gründung Ihres Fitnessstudios und den Kauf Ihrer Räumlichkeiten zu gewähren. In diesem Dokument wird Ihrem Banker Ihr gesamtes Projekt vorgestellt.

Er enthält außerdem finanzielle Daten, wie:

  • Das Cash Flow-Budget,
  • Die voraussichtliche Gewinn- und Verlustrechnung,
  • Die voraussichtliche Bilanz,
  • Der Finanzplan.

💡 Der Businessplan ist zwar ein wesentliches Argument für die Bank, aber er liefert dem/der Selbstständiger*in auch eine Auflistung der laufenden Kosten und vorgesehenen Anschaffungsausgaben für sein Projekt.

Alternative: Die Franchise

Die Franchise ist eine interessante Alternative für Gründer, die eine starke Marketing-Unterstützung brauchen. Franchisegeber verlangen bestimmte Vorgaben (Kleidung, Logo, Inneneinrichtung, Geräte, usw.) und Lizenzgebühren, manchmal auch ein Mindestkapital. Zu den bekanntesten Franchisegeber zählen beispielsweise Mrs. Sporty und Clever Fit.

Entdecken Sie die Vor- und Nachteile dieser Vertriebsform für Ihr Fitnessgeschäft:

Vorteile

  • Mit der Franchise profitieren Sie von der Bekanntheit der Marke;
  • Es ist viel einfacher Investoren zu finden, da die Muttergesellschaft eine Garantie darstellt oder in manchen Fällen ein Teil des Kapitals sogar finanzieren kann;
  • Das Mutterkonzern kann für die Gründung Ihres Fitnessstudios organisatorisch und finanziell helfen;
  • Letztendlich wird der Großteil der Marketingaktionen von der Muttergesellschaft übernommen.

Nachteile

  • Ein Teil des Umsatzes wird an das Mutterkonzern abgegeben;
  • Die Lizenzgebühr kann teuer sein;
  • Es besteht weniger unternehmerische Freiheit, weil Vorgaben der Fitnesskette eingehalten werden müssen;
  • Es besteht außerdem die Gefahr, dass die Muttergesellschaft diskreditiert wird und die Reputation Ihres Fitnessclubs schadet.

Fitnessstudio eröffnen: Kosten zusammengefasst

Zum Abschluss dieses Leitfadens finden Sie nachfolgend eine Übersicht über die Kosten, die mit der Eröffnung eines eigenen Fitnessstudios verbunden sind:

  • Miete, Kaution und Inneneinrichtung des Lokals;
  • Betriebskapital;
  • Umkleidekabinen und Spinden;
  • Toiletten und Duschen;
  • ggf. Franchisegebühr;
  • Sportgeräte: Einzelstationen, freie Gewichte, Kardiogeräte;
  • Rezeptionseinrichtungen: Schalter, Telefon, Computer, Zahlungsterminal;
  • Verwaltungsraum: Computerarbeitsplatz, Büroausstattung, Reservierungssystem;
  • Personalkosten;
  • Getränkeautomate und ggf. Lager für den Verkauf von Zubehör;
  • Sicherheitsausrüstung (Diebstahl, Feuer, Erste Hilfe);
  • Werbematerial: Beschilderung, Website, Flyers, usw.

Die Eröffnung eines Fitnessstudios ist ein sportliches, aber lehrreiches Abenteuer. Wenn Sie ehrgeizig und motiviert sind, sollten Sie es wagen! 💪

Transparenz ist ein zentraler Wert für Appvizer. Als Medienunternehmen ist es unser Ziel, unseren Lesern nützliche und qualitativ hochwertige Inhalte zu liefern und gleichzeitig Appvizer zu ermöglichen, davon zu leben. Deshalb laden wir Sie ein, unser Vergütungssystem zu entdecken.   Mehr erfahren