Partizipativer Führungsstil - Definition, Grundlagen und Implementierung

Partizipativer Führungsstil - die Grundlagen für eine erfolgreiche Implementierung

Partizipativer Führungsstil - die Grundlagen für eine erfolgreiche Implementierung

Der partizipative Führungsstil gewinnt allmählich an Beliebtheit. Insbesondere, weil Beschäftigte versuchen, ihrer Arbeit einen Sinn zu geben und Verantwortung zu übernehmen.

Partizipative Führung stellt den autoritären Führungsstil und traditionelle Praktiken wie die Geschäftsführung in Frage. Sie hat aber viele Vorteile sowohl für den Arbeitnehmer als auch für das Unternehmen. Kollektive Intelligenz, hohe Beteiligung und Motivation der Mitarbeiter sowie Wohlbefinden bei der Arbeit sind alles Vorteile dieses Managementstils.

Aber Vorsicht, damit der demokratische Führungsstil Früchte trägt, muss ein gewisser Rahmen geschaffen werden. Es ist ratsam, dass gewisse Regeln im Voraus klar definiert werden, und dass eine klare und regelmäßige Kommunikation gefördert wird.

Software-Auswahl für Sie

BIC Process Design

BIC Process Design
Business Process Management (BPM) Software
Testen Sie gratis
Software ansehen

LiveAgent

LiveAgent
Die komplette Helpdesk-Lösung mit Live-Chat und Callcenter
Kostenlose Testphase
Software ansehen

SimplyBook.me

SimplyBook.me
Online-Buchungssystem
Visit Website
Software ansehen

Was ist partizipativer Führungsstil?

Definition

Im partizipativen Führungsstil haben die Mitarbeiter die Möglichkeit, Ideen und Lösungsvorschläge einzubringen. Die Meinung der Mitarbeiter wird berücksichtigt, um wichtige Entscheidungen zu treffen.

Diese Managementtechnik zeichnet sich durch die Beteiligung und den Konsens der Mitarbeiter an Entscheidungsprozessen aus.

Die Meinung jedes Teammitglieds wird daher innerhalb der Grenzen der im Vorfeld festgelegten Kompetenzen und Interventionsbereiche regelmäßig konsultiert.

Unter diesen Umständen ist es möglich, dass das Management zu erreichenden Ziele identifiziert und definiert. Aber wie sie erreicht werden sollen, liegt in der vorgegebenen Verantwortung der Mitarbeiter innen.

Es gibt unterschiedliche Führungsstile. Der kooperative Führungsstil unterscheidet sich von dem autokratischen Führungsstil, dem patriarchalischen Führungsstil, dem laissez faire Führungsstil und dem situativen Führungsstil.

Vorteile

Kollektive Intelligenz und Verantwortung

Partizipatives Management ist auf kollektive Intelligenz angewiesen.

Kollektive Intelligenz ermöglicht :

  • das Aufkommen von Ideen (manchmal von Personen, die sich in einem anderen Management-Kontext nie geäußert hätten),
  • Kreativität,
  • Innovation.

Darüber hinaus werden Probleme und verbesserungswürdige Bereiche sachdienlicher behandelt, wenn die direkt betroffenen Teams ihre Meinung äußern können.

Wohlbefinden am Arbeitsplatz

Außerdem ist der partizipative Führungsstil die bevorzugte Managementmethode für Mitarbeiter. Laut einer Qapa-Studie bevorzugen 50% der Frauen und 52% der Männer ein offenes und partizipatives Management.

Und das aus gutem Grund. Der partizipative Führungsstil baut hierarchische Spannungen ab und sorgt dafür, dass sich die Beschäftigten bei der Arbeit besser fühlen. Dies übersetzt sich in:

  • mehr Autonomie,
  • mehr Verantwortung,
  • und eine bessere Wertschätzung ihrer Arbeit.

Vorteile für das Unternehmen

  • In Strukturen, die diese Art von Management praktizieren, sinkt die Turnover Rate und die Bindungsrate von Talenten wird erhöht.
     
  • Das Engagement für die Arbeit ist höher. Die Produktivität und die Qualität der Arbeit der Mitarbeiter werden verbessert.
     
  • Die Einführung des partizipativen Managements stärkt die Arbeitgebermarke. Unternehmen mit partizipativen Management ziehen eher die Profile an, die sie suchen, als solche mit einem zu autoritären Managementstil.

Nachteile

  • Es ist zeitaufwendig, einen Konsens von allen Beteiligten zu erhalten. Im Tagesgeschäft ist es Zeit, in der ein Mitarbeiter sich nicht auf sein Kerngeschäft konzentrieren kann. Wenn die Entscheidungssphäre reduziert wird, geht es schneller.
     
  • In Notsituationen kann sich partizipatives Management als Bremse für die Reaktionsfähigkeit erweisen.
     
  • Außerdem bedeutet partizipatives Management mehr Verantwortung für den Arbeitnehmer. Es ist also Sache des Mitarbeiters, die Verantwortung für eventuelle Fehler zu übernehmen. Bei andere Managementstilen liegt die Verantwortung auf den Vorgesetzten. Doch Fehler zu machen ist gleichzeitig ein guter Weg zum Fortschritt!

Merkmale

Eine erfolgreiche Strategie des partizipativen Führungsstils basiert traditionell auf vier Grundprinzipien.

Mobilisierung und Einbeziehung aller Mitarbeiter

Die Umsetzung von partizipativer Führung funktioniert nur, wenn alle Mitarbeiter beteiligt sind und sich an das Projekt halten. Denn partizipatives Management beruht auf der Idee des Konsenses.

Förderung der persönlichen und beruflichen Entwicklung

Partizipative Führung erfordert ideale Arbeitsbedingungen, die auf aktivem Zuhören und Fürsorge beruhen.

Außerdem wird der Schwerpunkt auf die Entwicklung der Fähigkeiten jedes Einzelnen gelegt. Es handelt sich um einen Prozess der beruflichen Erfüllung und kontinuierlichen Verbesserung zum Nutzen des Unternehmens.

Delegieren und Verantwortung übertragen

Dies ist die eigentliche Grundlage des partizipativen Führungsstils, der mit dem Begriff Empowerment in Unternehmen einhergeht.

Jeder Mitarbeiter trifft im Rahmen seines Kompetenz- und Verantwortungsgrad Entscheidungen eigenständig. Und dies ohne die Zustimmung eines hierarchischen Vorgesetzten. Dasselbe gilt, wenn es um die Lösung von Problemen oder die Bewältigung von Konflikten geht.

☝️ Es ist hilfreich, die Meinung einer Person zu einem Thema einzuholen, das sie nicht direkt betrifft. Ein Standpunkt von außen kann immer relevant sein!

Regulierungen

Seien Sie sich schließlich bewusst, dass Regelungen zur Selbstüberwachung notwendig sind. Sie unterstützen die Autonomie der Teams und garantieren ihren Zusammenhalt und ihre Ausrichtung auf die Gesamtstrategie des Unternehmens.

Der partizipative Führungsstil funktioniert nur, wenn die Regeln vorher klar definiert wurden.

  • Wie hoch ist der Grad der Entscheidungsfreiheit jedes Mitarbeiters?
  • In welchen Fällen (z.B. in wirtschaftlichen Notfällen) wird das Management seinen Standpunkt durchsetzen?
  • Welche Regulierungsmechanismen sollten eingeführt werden?

Diese Fragen sollten im Vorhinein beantwortet werden. Und das am besten gemeinsam. So stellen Sie sicher, dass alle Ihre Mitarbeiter diese neuen Praktiken übernehmen und sich leichter an die neuen Prinzipien gewöhnen.

Tools für einen partizipativen Führungsstil

Software für das Projektmanagement

Die Arbeit im partizipativen Modus setzt voraus, dass jedes sich Team und jeder Mitarbeiter vollständig in die jeweiligen Projekte investiert.

Daher hilft eine Projektmanagement-Software allen Mitarbeitern :

  • die zu erledigenden Aufgaben leichter zu identifizieren,
  • seine Arbeitszeit zu organisieren,
  • den Fortschritt seiner Projekte leichter zu verfolgen,
  • Interaktionen mit den Aufgaben anderer Mitarbeiter zu Identifizieren,
  • Informationen zu zentralisieren.

Auch Entscheidungsträger schätzen Software für das Projektmanagement: Sie bietet eine globale Sicht auf den Fortschritt des Unternehmens, insbesondere dank Management-Tools wie Dashboards.

Interne Kommunikations-Instrument für Unternehmen

Eine gute Zusammenarbeit bei der Arbeit ist eine der Säulen eines erfolgreichen partizipativen Führungsstils. Dies ist jedoch nur durch Instrumente für die interne Kommunikation möglich.

Die gemeinsame Nutzung und Speicherung von Dokumenten und Informationen, Kommunikation, Aufgaben- und Zeitplanmanagement u.a. sind alles vorteilhafte Funktionen, die diese Art von Lösungen bietet. Manager bringen ihre Mitarbeiter um Projekte und Dokumente zusammen und strukturieren ihre Teams durch Arbeitsgruppen.

Der Erfolg Ihres Managements ist das Ergebnis einer optimierten Kommunikation. Aus diesem Grund und weil der E-Mail-Austausch zeitaufwändig und mühsam ist, sollten Sie über eine Software für interne Kommunikation nachdenken.

Eine organisierte und schrittweise Umsetzung

Letztendlich gibt nicht nur eine Art des partizipativen Führungsstils.

Diese Managementtechnik nimmt immer unterschiedliche Formen an, je nach Art des Unternehmens und seiner Größe. Jede Organisation verwendet ihre eigenen Werkzeuge und Techniken und definiert ihre eigenen Regeln.

Aber eines haben die erfolgreichen Beispiele des partizipativen Managements gemeinsam: Die Umsetzung geschieht organisiert und schrittweise.

Und Sie, welchen Führungsstil haben Sie in Ihrem Unternehmen eingeführt? Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit uns in den Kommentaren.

Software-Auswahl für Sie

Kizeo Forms

Kizeo Forms
Steigen Sie auf digitale, individuell angepasste und mobile
Free Trial
Software ansehen

Wrike

Wrike
Produktivitätssteigernde Projektmanagement-Software
Starten Sie kostenlos
Software ansehen

Yousign

Yousign
Die beste Lösung für das Erstellen digitaler Signaturen
Demo starten
Software ansehen
Diesen Artikel kommentieren

Neuen Kommentar hinzufügen